Diemelsee Staumauer

Die Diemelsee Staumauer – Das Tor zu Freizeit, Kultur und Sport mit vielen abwechslungsreichen Ausflugsmöglichkeiten. Rund um die Diemelsee Staumauer bieten sich den Besuchern Seerundfahrten mit dem MS Muffert, Segel- Tret-, Elektrobootfahrten, Schwimmen, Tauchen, Angeln und vieles mehr!

Die Diemelsee Staumauer

Das imposante Bauwerk aus der Kaiserzeit!

Die Diemeltalsperre liegt eingebettet in den Höhenzügen des Waldecker Uplandes und des Hochsauerlandes. Sie wurde erbaut aus kaum verwitterndem Grünstein (Diabas), der dicht unter dem Gipfel des sich rechts von der Staumauer erhebenden Eisenbergs gewonnen wurde.

Die Diemelsee Staumauer ist einer von vier Sauerland Seelenorten am Diemelsee und vermittelt „Kraft und Macht“. Ein kleiner Rundweg am Fuße der Staumauer lädt euch dazu ein, diesen besonderen Ort zu erkunden und erleben.

Adresse Diemelsee Staumauer
Großparkplatz Diemeltalsperre (100m)
L912 | Am See 20
34431 Marsberg-Helminghausen
Einkehrmöglichkeiten: Fährhaus Diemelsee, Gasthof zum Diemeltal

Mache einen virtuellen Rundgang entlang der Diemelsee Staumauer!

Der Stausee Diemelsee

Ein Meisterwerk der Ingenieurkunst von 1924 wird zur touristischen Attraktion von Heute. Wie ist der Stausee Diemelsee entstanden und welche Funktion erfüllt der er? Hier gibt es die Antworten zur Diemelsee Staumauer, den Diemelsee und der aktuellen Nutzung.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass die Diemeltalsperre die Aufgabe hat, nach den Bedürfnissen der Schifffahrt auf der Oberweser Wasser abzugeben?

© Hessen Tourismus, Udu Bernhart

Anlagen der Diemeltalsperre

Staubecken
Stauraum: 19,9 Mio m³ bei Vollstau, 376,2 m ü NN
Hauptzuflüsse: Diemel- und Itterfluss
Länge: 4 km aufwärts der Diemel und 3,1 km aufwärts der Itter
Max. Tiefe: 34,20 m
Wasserfläche: ca. 1,65 km²

Ausgleichsbecken (unterhalb der Staumauer)
Länge: 350 m
Breite: 80 m
Inhalt: 65.000 m³
Wasserpiegel bei Normalstau: 341,5 m ü. NN

Einzugsgebiet
Größe: ca. 104 km²
Niederschlagshöhe: ca. 1.000 mm im Jahr
Zuflussmenge: ca. 60 Mill. m³ im Jahr
Höchstwassermenge: 144,4 m³/Sek. (Nov. 1890)
Mindestwassermenge: 35 l/Sek. (während der Bauzeit

Die Bauweise der Diemelsee Staumauer

Die Staumauer ist eine gekrümmte Schwergewichtsmauer (Diabes Bruchsteinmauerwerk) in Kalktraßmörtel. Der Diabes (Grünstein) wurde dicht unter dem Gipfel des Eisenberges, der sich rechts von der Sperrmauer erhebt, gewonnen.

  • Höhe: rd. 42 m
  • Kronenlänge: 194 m
  • Kronenbreite: 7 m
  • Sohlenbreite: 31 m
  • Inhalt: 72.000 m³ Mauerwerk

Die Aufgabe der Diemelsee Staumauer

  • Die Diemeltalsperre hatte die Aufgabe, mit der Edertalsperre bei niedriger Wasserführung der Weser das Speisungswasser für den Mittellandkanal zu liefern, welches aus der Weser in den Mittellandkanal gepumpt wurde.
  • Außerdem sollte das von den beiden Talsperren abgegebene Wasser bei Niedrigwasser im Sommer bzw. Herbst die schlechten Fahrverhältnisse für die Schifffahrt auf der Oberweser verbessern.
  • Seit 1960 richtet sich die Abgabe allerdings nur noch primär nach den Bedürfnissen der Schifffahrt auf der Oberweser. Die Diemel-Staumauer und das Kraftwerkgebäude stehen heute unter Denkmalschutz.

Die Geschichte der Staumauer

Vor über 100 Jahren wurden die Diemeltalsperre und die benachbarte Edertalsperre als Teil der Wasserstraßeninfrastruktur in erster Linie zum Zweck der Wasserversorgung des Mittellandkanals errichtet.

  • Die Forderung, zwischen den Flüssen Rhein, Ems, Weser und Elbe eine Wasserstraßen-Querverbindung zu schaffen, um das westdeutsche Industriegebiet mit den Agrargebieten im Osten zu verbinden, war im preußischen Abgeordnetenhaus oft heftig umstritten.
  • Erst mit dem preußischen Wassergesetz vom 1. April 1905 wurde der Ausbau des deutschen Binnenwasser-Straßennetzes beschlossen. So konnte mit dem Bau der Diemeltalsperre bereits 1912 begonnen werden.
  • Bedingt durch den 1. Weltkrieg musste die Baumaßnahme jedoch unterbrochen werden und konnte erst 1919 weitergeführt werden.
  • Die Fertigstellung erfolgte 1924, wobei die gesamten Baukosten damals ohne Berücksichtigung der Inflation auf ca. 4,85 Millionen Goldmark geschätzt wurden. Anlass für die Errichtung war der Bau des Mittellandkanals von zunächst Minden nach Hannover im Jahre 1906.

Aktueller Pegelstand Diemelsee

Hier werden täglich aktuelle Wasserstände der Diemeltalsperre verzeichnet.
Der Diemelsee hat ein Füllvolumen von 19,9 Millionen m³. Bei einem Wasserstand von 376,2 m ü N.N hat der Stausee seinen Vollstau erreicht.

Aktueller Pegelstand Diemelsee

Hier werden täglich aktuelle Wasserstände der Diemeltalsperre verzeichnet.
Bei Vollstau liegt der Wasserstand bei 376,2 m ü N.N.

Überlauf am Diemelsee

Der letzte Überlauf ereignete sich im Mai 2023, der vorletzte im Juli 2021.